Fragen & Antworten zum Dolmetschen

FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Dolmetschen

Vor der Bestellung sind für mich Informationen wie der Termin, Veranstaltungsort, Ansprechpartner, die vorgesehene Länge und Dolmetschform, das Thema, die Parteien, für die gedolmetscht wird, und die Teilnehmerzahl wichtig. Unterlagen wie das Tagungsprogramm, Informationsbroschüren über die Firma/den Gegenstand des Dolmetschens, Korrespondenz über die Aktion, vorbereitete Präsentation oder weitere Informationen, mit deren Hilfe ich mich auf den Auftrag vorbereiten kann, stellen Sie mir bitte rechtzeitig vor der Aktion zur Verfügung. Besondere Wichtigkeit haben in diesem Zusammenhang Zahlen, Eigennamen, benutzte Abkürzungen. Sämtliche im Zusammenhang mit der Vorbereitung und dem Dolmetschereinsatz erfahrenen unöffentlichen Informationen unterliegen der Verschwiegenheitspflicht.

In Rechnung gestellt wird eine Pauschale pro Einsatztag (8 Stunden einschl. aller Pausen). Wenn der Einsatz nicht länger als 4 Stunden dauert, wird der halbe Tagessatz berechnet.

Wenn ich gerade freie Kapazität habe, stehe ich Ihnen auch für Einsätze im Ausland zur Verfügung.

Ja, Sie haben folgende Möglichkeiten zur Wahl: 1. Ich kann in Ihrem Auftrag anrufen. 2. Sie werden von mir zu einer Telefonkonferenz mit Ihrem fremdsprachigen Partner zugeschaltet, die von uns gedolmetscht wird. 3. Ich teile Ihnen und Ihrem fremdsprachigen Partner eine Telefonnummer mit, die beide Parteien zum vereinbarten Zeitpunkt anrufen und zu einer Telefonkonferenz verbunden werden, die von mir gedolmetscht wird. Der Vorteil der Varianten 2. und 3. ist, dass Sie Ihre Angelegenheit mit der zweiten Partei direkt in Echtzeit lösen können.